MENU

Fit auf dem Rad – Tag 163 – Bike Fitting

Von Fettklops
In Blog
8. März 2019
3 Minuten Lesen

Noch 177 Tage

Deutlich mehr als 20.000 Rennrad-Bekloppte habe sich auch dieses Jahr wieder für den Ötztaler Radmarathon angemeldet. Davon werden gerade einmal 4.000 per Los ausgewählt. In den letzten Jahren fand diese Auslosung zu einem definierten, bekannten Tag statt. Dies Jahr heisst es nur auf der Homepage leider nur:

Denn die 4.000 begehrten und limitierten Teilnehmerplätze werden in der ersten Märzhälfte per Los ermittelt.

https://www.oetztaler-radmarathon.com/de/home/das-rennen/anmeldung.html

Also vertreiben wir uns die Zeit mit Training und mit der Optimierung unseres Sport Gerätes.

Heute stand ein Bikefitting an. Das war mein erstes Bikefitting und ich konnte es kaum erwarten. Die letzte Nacht verbrachte ich mit den Gedanken daran, dass mein Rad sicher komplett falsch eingestellt ist und ich in den letzten 3.000 Trainingskilometer bereits Knie und Rücken absolut ruiniert habe.

Heute morgen wurde ich von Kai Sikorski von Cyclometry herzlich zur Veloanalyse in Empfang genommen. Nach einigen Installationsarbeiten durfte ich schon starten.

Einrichtung der Messung

Im Laufe von über 4 Stunden wurde mit Hilfe einer speziellen Software mein Sitz und meine Technik auf dem Rad überprüft und optimiert. So schlimm wie erwartet sind die Ergebnisse gar nicht ausgefallen. Die Optimierungen waren jeweils Minimal, in der Summe kam dann aber ganz schön was zusammen:

  • Sattelhöhe, Position, Neigung
  • Kurbelarm sollte ersetzt werden (von 172.5mm auf 175mm)
  • Vorbau darf etwas kürzer und der Winkel auf 5 Grad

Die zwei spannendsten Punkte waren aber meine Fahrtechnik die ich über ein Biofeedback Training verbessern durfte und ein Stein der auf die Sohle geklebt wurde. Anhand des Biofeedback Trainings weiss ich jetzt, wie ich optimal treten muss. Bis das automatisiert ist, heisst es aber genau diese Technik bewusst trainieren und mehrmals pro Woche den Körper durchzudehnen.

Der Stein in der Sohle soll meinen Körper daran erinnern die Knie enger am Rahmen nach oben zu führen um effizienter über der Achse zu pedalieren.

Nach den gestrigen harten 100 KM auf der Rolle in Kombination mit einem doch eher anstrengenden Bike Fitting, hatte ich Abends wenig Lust noch gross in die Pedale zu treten. So kamen dann nur noch rund 25 KM auf Zwift zusammen.

Morgen geht’s ins Wochenende zum Ski fahren und somit ist zumindest morgen trainingsfrei. Vielleicht kann ich mich Sonntag Abend nach der Rückkehr noch zu einer Rollenrunde motivieren.

Wir sind auf dem richtigen Weg für den Ötztaler. Daumen drücken, dass das Los für mich entscheidet.

Viele Grüsse

Euer Fitter Fettklops

Heute

Trainingszeit: 2:15 Std.
Trainings-KM (Rad): 65 km
Höhenmeter (Rad): 225
Ausgabe: 0 CHF

TOTAL

Trainingszeit: 122:11 Std.
Trainings-KM (Rad): 3.702 km
Höhenmeter (Rad): 32.870
Restbudget: 349 CHF
Gewicht: 92 kg
Dieser Artikel kann Affiliate Links enthalten. Ich bekomme eine kleine Provision sofern Du über diesen Link einkaufst! Nachteile entstehen Dir dabei keine!

Comments

Seb

Servas
Viel Erfolg beim Ötzi! War selbst schon 2 mal dabei. Harte Nummer die Du da vor hast… weiter so.
Als Tipp: Du solltest die Umfänge noch weiter steigern und vor allem die Intensität der kürzeren Fahrten so langsam erhöhen! Eine HIT Einheit pro Woche wirkt da wunder 😉
Gruss
Seb

hennes

naja Seb, das war ja im März – die Intensität sollte da immer noch zu 90% im Grundlagenbereich bleiben, und die Ausfahrten möglichst lang sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Bloggerei.de Blogverzeichnis